BH. Bibliografie Zwitserse geslachten

H.1. Wilhelm August von Meyerfeld

Abhandl. d. Lehen- u. Er­bfol­ge d. AUodification u. in West­phalen, Mar­burg 1810, BK.
Enige Bemerkungen zu dem von Herrn Wehrs herausgegebener Un­terricht für Lehen­besitzer in West­fa­len, Mar­burg (Krie­ger) 1810, 32 blz., BK.
Lebensgeschichte v. Kurf. Hess. Geheimraths Wilh. Aug. v. Meyer­feld, von ihm selbst geschrie­ben bis zum 15. Nov. 1832, Hanau (König) 1834, BK.

H.22. Franz Wilhelm Lud­wig von Meyerfeld

De quibusdam quae de dote actione reddenda siat, scili­cet, quae­missa generali definitione dotis, de rebus aestima­tis in dotim datis; de promis­sa dato; item: de nomine in dotem dato; de usufruc­tu in dotem dato, dissertatie rechts­geleerheid 1826, Universiteit van Marburg, BK
Die Lehre von den Schen­kun­gen, nach römischen Recht, Mar­burg 1835-1837, BK.
Über die Verantwortlichkeit des Ehemannes in Bezug auf eine ihm versprochene dos, oder in dotem gegebene Forderung, Rheinisches Museum für Jurisprudenz, Band 7, 1835, blz. 90-135, ART.
Die Ereignisse bei der Reserve-Division der deutschen Reichstruppen in Schleswig-Holstein im Kriege gegen Dänemark 1849, Cassel juni 1850.

S.z. Ludwig Rudolf von Salis-Soglio Mayenfeld

Ehescheidungs- und ehenichtigkeitssachen ausländischer ehegatten in der Schweiz, Bazel (C. Detloff) 1888, 125 blz.
— Der Erlaß eines Bürgerlichen Gesetzbuches, rectoraatsrede Bazel, Bern 1894.

Margarete Meyerfeldt

— met Richard Tuke, The Soul’ Warfare – ein Endglied der Moralitäten-entwicklung (1672), in Archiv für dad Studium der neueren Sprachen und Literaturen, 1928, afl. 1 / 2, pag. 18.